Tiergestützte Pädagogik

Bei Tiergestützter Pädagogik und sozialer Arbeit geht es um die Förderung der körperlichen, geistigen und seelischen Gesundheit und des Wohlbefindens sowie um Erziehung und Bildung im tiergestützten Setting. Die Pädagogik beschäftigt sich mit Bildung und Erziehung. Heute gehören alle Altersstufen und alle Formen schulischen und außerschulischen Lernens dazu. Pädagogisches Handeln will Lernen im weitesten Sinn ermöglichen. Es schafft die Voraussetzungen dafür, dass durch Lernen Entwicklung stattfinden kann. (vgl. GRUNTZ 2008, S. 107 ff)  

        Unter Tiergestützter Pädagogik werden Interventionen im Zusammenhang mit    Tieren  subsumiert, welche auf der Basis konkreter, Klienten-/Kind orientierter Zielvorgaben Lernprozesse initiieren, durch die schwerpunktmäßig die emotionale und die soziale Kompetenz des Kindes verbessert werden soll. Sie werden durchgeführt von Experten im pädagogisch- sonderpädagogischen Bereich unter Einbezug eines Tieres, welches für den Einsatz spezifisch trainiert wurde. Ziel der Tiergestützten Pädagogik ist die Initiierung und Unterstützung von sozial-emotionalen Lernprozessen, das heißt Ziel ist der Lernfortschritt in diesen Bereichen. (vgl.Vernoiij,Schneider 2013, S 41)

© Dieses JahrWebmaster