Tiergestützte Therapie

  • Tiergestützte Therapie beinhaltet gesundheitsfördernde, präventive und rehabilitative Maßnahmen. „Tiergestützte Therapie“ umfasst bewusst geplante pädagogische, psychologische und sozialintegrative Angebote mit Tieren für Kinder, Jugendliche, Erwachsene wie Ältere mit kognitiven, sozial-emotionalen und motorischen Einschränkungen, Verhaltensstörungen und Förderschwerpunkten.

       Allgemeine Ziele der tiergestützten Therapie sind:

die körperlichen, kognitiven und emotionalen Funktionen wiederherzustellen und zu       erhalten, die Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Durchführung von Aktivitäten und Handlungen zu fördern, das Einbezogensein in die jeweiligen Lebenssituation zu fördern und das subjektive Wohlbefinden zu verbessern. (EUROPEAN SOCIETY FOR ANIMAL ASSISTED THERAPY, 2012)

Der Begriff tiergestützte Therapie bezieht sich ausschließlich auf die Tätigkeit von Personen mit therapeutischer Grundausbildung (wie Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Logopäden und Psychotherapeuten) die eine Zusatzausbildung für tiergestütztes Setting absolviert haben. Hier werden unterschiedliche therapeutische Ziele bei Patienten jeden Alters verfolgt. Die Behandlung erfolgt nach den Richtlinien des jeweiligen Grundberufs.(ÖKL - http://www.oekl-tgi.at/Definition)

© Dieses JahrWebmaster